Abschlussandacht für die Vorschulkinder

Für die angehenden ABC-Schützen beginnt ein neuer, aufregender Lebensabschnitt; am Freitag haben die Vorschulkinder des katholischen Kindergarten „Santa Maria – Haus für Kinder“ sich bei einer Andacht in der Pfarrkirche Pilsting von ihrer Zeit als Kindergarten-Kinder verabschiedet mit einem passenden Thema im Zentrum: dem Schmetterling. Die buntesten Variationen schmeckten die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt – jedes ein Unikat und ein jedes mit einer besonderen, persönlichen Bedeutung für die Kinder. “Das Symbol des Schmetterlings ist zart und wunderschön”, sagte die Leiterin des “Haus für Kinder – Santa Maria” Mareike Bogner. “Er erinnert an die Flüchtigkeit des Lebens.” Der Schmetterling ist außerdem ein Symbol für die Verwandlung, sagte sie: “Dafür, dass nichts bleibt wie es war.” Die Vorschulkinder erzählten den zahlreichen anwesenden Eltern, Großeltern und Geschwister, welche Bedeutung der Schmetterling, den sie gemalt hatten, für sie hat. Dekan Jürgen Josef Eckl betonte, die Kinder dürfen sich freuen: “ihr lernt was: rechnen, schreiben, lesen.” Aber Gott hätte ihnen schon etwas mit auf den Weg gegeben, jedem einzelnen sein eigenes Talent. “Jeder von euch kann etwas ganz besonders gut.” Für jedes der Kinder gab er ein gesegnetes Kreuz mit auf den Weg in den neuen Lebensabschnitt. “Jetzt geht es für euch daran etwas Neues zu beginnen nach der schönen Kindergartenzeit, den ersten mutigen Schritt hinaus zu tun”, sagte er. Musikalisch war die Andacht von den Mitarbeitenden der Kindertagesstätte “Santa Maria – Haus für Kinder” umrahmt worden.

(Fotos/Text: S. Melis)

 

Pfarrkindergarten Großköllnbach:

Es ist wieder so weit, die Ferienzeit steht vor der Tür. Mit den Vorschulkindern hat Dekan Jürgen Eckl am Donnerstag im Kindergarten Sankt Josef eine Abschlussandacht zelebriert: „Die Kindergartenzeit ist vorbei. Für euch beginnt jetzt etwas ganz Neues, die Schulzeit.“ Gemeinsam sangen die Kinder einen Lobpreis, wie sie die Zukunft mit dem Herrn gestalten wollen. Auf die Frage, ob sie sich auf die Schule freuen, kam ein lautes „Ja“ zurück. Die Kinder hatten auch eine Aufführung vorbereitet. „Die Geschichte vom kleinen Pinguin“, in der er mit den anderen Tieren sprechen konnte und ihre besonderen Fähigkeiten kennenlernen durfte. Der Pinguin war traurig, denn die Giraffen sind groß, Geparden sind schnell, Kolibris fliegen hoch und Kängurus hüpfen weit, alles das konnte er nicht. Bis ihm die Schmetterlinge erzählten, dass Gott jedes Tier einzigartig gemacht hat. Auch die Menschen, jeder sei einzigartig, und das sei wunderbar. Als Erinnerung an die Kindergartenzeit und als Zeichen dafür, das sie auf dem Weg zur Schule nicht alleine sind, bekam jedes Kind ein gesegnetes Kreuzchen.

(Text und Foto: A. Haas)

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen