/ Juli 23, 2019

 

19 Absolventen der Mittelschule erhielten am Freitag ihre Zeugnisse und wurden gebührend verabschiedet. Dem Festakt in der Hans-Carossa-Schule ging ein Wortgottesdienst in der Pilstinger Pfarrkirche voraus.

Der Gottesdienst stand unter dem Symbol des „Weges“. Dabei durfte ein Rückblick auf den Weg der Schulzeit mit den verschiedenen Stationen ebenso wenig fehlen wie eine Vorausschau auf das, was nun nach Abschlusszeit der Schule auf die Jugendlichen zukommen wird.

Direkt an die Absolventen gewandt, ermutigte Pfarrer Eckl sie, die vielen Talente und Fähigkeiten, die sie haben, einzusetzen – für sich und für andere. „Macht etwas daraus!“, so der Geistliche. Schließlich erhielt jeder von ihm einen kleinen Rucksack mit auf den neuen Wegabschnitt des Lebens; dessen Inhalt entfaltete Pfarrer Eckl in einer kurzen Predigt: etwas für den Leib als Symbol für alles, was man zum Leben braucht, für Gesundheit und Zufriedenheit; ein Festivalband mit der Aufschrift „Endlich geschafft“ als Einenrung an die bleibende Freundschaft mit Jesus und untereinander, aber auch daran, dass das Leben für ns Christen ein Fest – er betonte: „nicht immer Party, aber ein Fest“ – sei. Und schließlich Nahrung für die Seele: eine Schriftrolle mit persönlichen Wünschen.

Die musikalische Gestaltung und das Vortragen der meditativen Texte übernahmen Frau Wurm (Klassleiterin) und die Schüler(innen) der 9. Klasse.

(Foto: Melis)