/ Oktober 29, 2020

Allerheiligen und Allerseelen in Pilsting

Andachten abgesagt – Gräbersegnungen ohne Gläubige – Gedenken in den Messfeiern

Großes Einvernehmen herrschte diese Woche zwischen Pfarrer, Bürgermeister, Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat, dass die Gräbersegnungen an Allerheiligen nicht in der gewohnten und erhofften Form stattfinden können. Das Risiko einer COVID-19-Infektion sei bei einer Veranstaltung, bei der mehrere hundert Menschen auf engem Raum zusammenkommen, derzeit einfach zu groß. Der Mindestabstand könne bei teils sehr eng nebeneinanderliegenden Grabstätten nicht eingehalten werden. Mit verantwortungsvoller Rücksicht auf die Gesundheit der Gläubigen, insbesondere der älteren Gemeindemitglieder, wird deshalb folgendermaßen verfahren:

Die Andachten am Nachmittag des Allerheiligentages (Pilsting, Großköllnbach, Ganacker; Gosselding: Samstag 17 Uhr) entfallen. Den Verstorbenen des letzten Jahres wird namentlich bei den Messfeiern zum Allerheiligenfest gedacht (Pilsting: Samstag 17 Uhr, Sonntag 10 Uhr; Großköllnbach: Sonntag 9 Uhr; Parnkofen: Sonntag 8 Uhr; Ganacker: Samstag 18 Uhr). In den Benefizien ist aus Platzgründen eine telefonische Anmeldung zur Mitfeier nötig (Tel. 09953/93020). Die Segnungen der Gräber durch einen Priester finden auf allen Friedhöfen – wie in anderen Pfarreien auch – zu einer nicht veröffentlichten Zeit statt.

Die Gläubigen sind eingeladen, am Allerheiligentag im Kreise der Familie die Gräber ihrer Verstorbenen zu besuchen und dort zu beten. In den Kirchen liegen dazu Gebetsblätter auf und gesegnete Grabkerzen, die man als sichtbares Zeichen des Gräbersegens aufs Grab stellen kann.

Pfarrer Jürgen Josef Eckl, Bürgermeister Martin Hiergeist und der Pfarrgemeinderat bitten um das Verständnis aller angesichts einer sehr ernstzunehmenden Lage. „Das tut uns sehr weh. Lange sah es danach aus, als ob alles wie gewohnt stattfinden könne. Aber wichtig ist: Allerheiligen fällt nicht aus! Wir segnen die Gräber, gedenken unserer Verstorbenen und halten Fürbitte für sie. Es ist heuer halt anders als gewohnt“, so Pfarrer Eckl.

Pressemeldung für 29. und 30.10.2020