Kirchenbauverein Harburg unter neuer Führung

Der Kirchenbauverein hat am Mittwoch zur Generalversammlung mit Neuwahlen ins Sportheim eingeladen. Josef Hofmeister begrüßte dazu Bürgermeister Martin Hiergeist, Dekan Jürgen Josef Eckl, die Marktgemeinderäte Hans Weichselgartner und Konrad Hellerer sowie die zahlreich erschienen Vereinsmitglieder. Laut dem Tätigkeitsbericht der Vorstandschaft fanden in der vergangenen Amtszeit 47 kirchliche Zusammenkünfte statt. „Laut Satzung ist der Hauptzweck des Vereins, den katholischen Glauben in der Dorfgemeinschaft aufrecht zu erhalten“, erklärte Hofmeister.

Derzeit habe der Verein 47 aktive Mitglieder. Besonderen Dank richtete er an Dekan Jürgen Josef Eckl, Pfarrvikar Peter Chettaniyil, die Ministranten sowie an die Firma Gillmeier und das Bauunternehmen Konrad Hellerer. Nach dem Kassenbericht von Peter Hauser und der Kassenprüfung durch Wolfgang Unterbauer, die eine einwandfreie Kassenführung bestätigte, wurde die Entlastung der Vorstandschaft einstimmig erteilt. Bürgermeister Martin Hiergeist stellte in seinen Grußworten klar, dass der Kirchenbauverein ein einzigartiger Verein sei: „Es ist unglaublich, was ihr da 1999 auf die Füße gestellt habt. Es ist keine Kapelle, es ist ein Gotteshaus, dazu möchte ich euch recht herzlich gratulieren.“ Er dankte Josef Hofmeister für elf Jahre im Verein. Bei den Neuwahlen wurde als 1. Vorsitzender Norbert Weinmann gewählt, 2. Vorsitzender ist Konrad Hellerer, Kassier Wolfgang Unterbauer und Schriftführer Josef Hofmeister. In den Ausschuss wurden Peter Hauser, Xaver Hopfenspirger und Martin Weichselgartner gewählt. Kraft seines Amtes ist Dekan Jürgen Eckl ebenfalls im Ausschuss. Kassenprüfer sind Martin Hellerer und Marianne Unterbauer. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt. Pfarrer Eckl beglückwünschte den Verein zu dieser reibungslosen Neuwahl: „Danken möchte ich allen, die bisher dieses Amt innehatten, allen voran Josef Hofmeister, der elf Jahre den Verein leitete. Dank auch allen neugewählten Verantwortungsträgern, die in Zukunft die Geschicke des Vereins führen werden.

Es ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr, dass man sich für einen Verein so engagiert. Ich möchte mich auch bei allen Mitgliedern bedanken, die dem Verein die Treue halten und die sich für die Ziele des Vereins einsetzen, nämlich, den katholischen Glauben in der Ortsgemeinschaft aufrecht zu erhalten. Es ist immer eine Freude, wenn man hierherkommt und den Gottesdienst feiern kann.“ Josef Hofmeister richtete seinen Dank an Irmgard Sturany, Sieglinde Mühldorfer, Albert Menacher, Norbert Mühldorfer und Peter Hauser, allesamt langjährige Wegbegleiter im Verein. Vorsitzender Norbert Weinmann dankte der Versammlung für ihr Vertrauen und betonte in seiner Antrittsrede, dass der Verein weiterhin Bestand habe, „wenn wir alle zusammenhalten. Wir sind ein Team, eine Gemeinschaft, die viel auf die Füße stellt.“

(Text und Foto: A. Haas)

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen