“Lieblingsmenschen” Jesus gefeiert

Farbenfroh ist das Kirchenschiff der Pfarrkirche am Freitagabend zum „MAISL“ erstrahlte. „MAISL“ steht für „Modernes Abendgebet im Scheinwerferlicht“ und die namensgebenden Scheinwerfer warfen das bunte Licht auf die Wände der altehrwürdigen Pfarrkirche. Pfarrer Josef Hausner hatte 2018 die Idee zum „MAISL“ und setzt seither nicht nur Sankt Johannes in Ottering in ein besonderes Licht, sondern ist mit den verschiedensten Themen auch „on Tour“ – 28 sind es mittlerweile. Ein Thema, „Lieblingsmensch“, brachte der Kreisjugendseelsorger auf Einladung des Sachausschusses Jugend des Pfarrgemeinderates nach Pilsting. Geistliche und weltliche Lieder mischen sich beim „MAISL“, klassische und moderne Elemente verbinden sich: Der Wortgottesdienst mit der Lesung aus dem ersten Brief des Johannes, die Lesung aus dem Evangelium nach Markus und die stille eucharistische Anbetung gehören dazu, aber auch eine musikalische Umrahmung, die die Gläubigen aus den Kirchenbänken holt. Gleich am Portal wurden die Gläubigen von den Sachausschuss-Mitgliedern begrüßt, die ein kleines Herz, einen Stift und das Programmheft austeilten.

„Angenommen, Gott würde in diesen Tagen gefragt werden, wer denn sein Lieblingsmensch sei. Was würde er denn antworten?“, fragte Pfarrer Hausner in die Runde. „Würde er sagen: Abraham, David, Paulus, Petrus oder Franziskus?“ Er habe bereits eine Antwort gegeben, im Johannes-Evangelium: „Der Name seines Lieblingsmenschen lautet: Welt.“ Die Welt war ein zentraler Aspekt des Abends, hochgezogen über das Heilig-Geist-Loch schwebte die Weltkugel über dem Altarraum. „Also nicht nur ein paar wenige, nicht nur ein paar besonders Fromme, nicht nur ein paar Superheilige“, fuhr er fort, „nein, Gott sagt von sich selbst, dass er die ganze Welt geliebt hat und noch immer liebt.“ Gott liebe seine Welt und ihre Bewohner so sehr, dass er sich ihnen zum Geschenk macht als Kind in der Krippe, wahrer Gott und wahrer Mensch, führte er aus. „Und er schenkt sich uns als Erlöser von Sünden und Heiland am Kreuz.“ So wurde an diesem Abend die Liebe, die Gott zu den Menschen hat, gefeiert. „Und wir dürfen auf diese Liebe antworten und feiern heute vor allem den Lieblingsmenschen Jesus.“ Zu den geistlichen Impulsen, gemeinsamen Gebeten und Fürbitten gesellte sich eine Aktion: Die Gläubigen sollten den Namen ihres Lieblingsmenschen auf ein kleines Herz schreiben und dieses auf die große Weltkugel kleben, direkt in die Ozeane der Welt – als Zeichen für die Taufe, die die Christen verbindet. Zum Abschluss spendete Pfarrer Josef Hausner den Gläubigen den Segen und bedankte sich sehr herzlich für die Einladung durch den Sachausschuss Jugend und Christine Kiermeier. Das nächste „MAISL“ findet am 28. und 29. Juli in Ottering um 20.30 Uhr statt, zum Thema „Memory“ – dann als Open Air im Pfarrgarten.

(Text und Fotos: S. Melis)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen