/ Dezember 31, 2018

 

Zur „Nacht der Lichter“ hatte der Jugendausschuss des Pfarrgemeinderates Pilsting-Großköllnbach und Pfarrer Jürgen Josef Eckl am Freitagabend nach Leonsberg geladen. Im Anschluss trafen sich die Teilnehmer zu einem kleinen Umtrunk in Gesellschaft vor der Schlossgaststätte.

Während in der Dunkelheit der Wind an den Jacken riss, hießen windgeschützte Kerzen vor der ehemaligen Schlosskirche Lichter die Gläubigen willkommen. Der Innenraum der St. Pankratius-Kirche erstrahlte im warmen Kerzenschein. Der Abend unter dem Motto „Weihnachtsnavi“ oder „Wie finde ich den richtigen Weg zum Kind der Krippe“ sollte eine Einstimmung auf das nahende Weihnachtsfest sein. „Uns geht es heute um den Kern“, sagte Pfarrer Eckl eingangs, weit ab vom Lametta und den Liedern und Plätzchenduft und Tannenbäume. Das „Weihnachtsnavi“, die „Nacht der Lichter“, gab den Teilnehmern Impulse zur Kernbotschaft an die Hand, und auch die Frage: ist der Christkindlmarkt, der Weihnachtsputz, die Geschenke oder gar die Glühweinparty das, was in der Weihnachtszeit wichtig ist? Was bleibt ohne „das Lametta“? „Es bleibt die Krippe“, sagte Pfarrer Eckl. Der Abend sollte die Menschen auf den Weg schicken, zum Kind in der Krippe, und das „Weihnachtsnavi“ sollte Impulse geben diesen Weg zu finden.

(Text und Foto: Melis)