/ Oktober 29, 2019

 

Viele Kerzen erhellten am Freitagabend den Marktplatz in Pilsting: Von Händen geschützt, von großen und kleinen, alten und jungen, wurden die kleinen Lohen von der Pfarrkirche in einer Lichterprozession zum Marienbrunnen am Marktplatz getragen, begleitet von Mariengesängen der Gläubigen. Im Vorfeld waren die Gläubigen in die Kirche zum gemeinsamen Gebet geladen gewesen.

„Als Pfarreiengemeinschaft beten wir heute Abend den Rosenkranz“, sagte Pfarrer Jürgen Josef Eckl in der Kirche. „Es freut mich wirklich sehr, dass Sie heute in so großer Zahl gekommen sind und vor allem so viele junge Menschen ihren Weg heute hier her gefunden haben.“ Farbenfroh beleuchtet war das Kirchenschiff, Bienenwachskerzen erfüllten den Raum mit ihrem Duft. „Wir tragen mit unseren Gebeten unsere Anliegen vor die Gottesmutter Maria“, sagte er. „Jeder von uns wir heute Abend seine ganz eigenen Anliegen im Herzen tragen.“ Angeregt wurden Gebete für die Gesundheit, für die Familie, für liebe Menschen, für die verstorbenen Angehörigen oder auch für einen selbst bei den Herausforderungen des Lebens. „Aber wir wollen heute auch ganz bewusst für unsere Kirche beten“, sagte er, „die in dieser, unserer Zeit vor großen Herausforderungen steht.“

Das Gebet gelte auch der Pfarreiengemeinschaft, dem Zusammenhalt der Menschen in der Heimat, für gute Entscheidungen und eine glückliche Zukunft. „Besonders gilt unser Gebet auch dem Frieden, den die Welt in unseren Tagen so nötig hat.“ Im Anschluss trugen die Gläubigen die Kerzen, das Licht, von der Kirche hinaus in die mittlerweile dunkle Nacht. An der Spitze die Ministranten mit Pfarrer Jürgen Josef Eckl und Pfarrvikar Pater Anish Jacob, zog die Gemeinschaft über den Marktplatz bis zum Brunnen vor dem Rathaus. Dort wurde in besonderer Weise der Muttergottes gemeinsam gedacht.

(Bericht und Bilder: S. Melis)