Seniorennachmittag in Großköllnbach

Muntere Gespräche sind endlich wieder möglich; Treffen ohne Sorgenfalten auf der Stirn und ohne Beschränkungen. So hat sich der Pfarrgemeinderat Großköllnbach entschlossen auch wieder einen Seniorennachmittag auszurichten. Am Dienstag hat er im Gasthaus Brunner stattgefunden und viele Senioren kamen, um das Angebot anzunehmen – zur freudigen Überraschung des Pfarrgemeinderates. „Es ist der erste Seniorennachmittag in einer bisschen anderen Konstellation“, sagte Rita Schmaderer, Sprecherin des Pfarrgemeinderat Großköllnbach, (stehend, r.) und stellte die neuen Gremiumsmitglieder vor. Im Anschluss galt ihr Gruß den Gästen, darunter Bürgermeister Martin Hiergeist (stehend, l.). Der freute sich ebenso, dass „endlich“ wieder ein Seniorennachmittag stattfinden konnte. „Mit Corona ist ja fast zwei Jahre nichts los gewesen“, sagte er. Auch Pfarrvikar Dr. Peter Chettaniyil (stehend, 2.v.l) freute sich über die Möglichkeit zusammen zu kommen und sich untereinander auszutauschen, wie er betonte. Seniorenbeauftragter Josef Salzberger (stehend, 2.v.r) lud die Großköllnbacher bei dieser Gelegenheit gleich zum Seniorennachmittag in Pilsting am 8. Oktober in den Pfarrsaal ein, den der Seniorenclub veranstaltet. Dabei steht das Thema Demenz bei einem Vortrag im Vordergrund. Rita Schmaderer dankte noch allen Helfern des Pfarrgemeinderat, dazu den ehemaligen Gremiumsmitgliedern Johanna Schwarz (sitzend, l.), die seit der Fusion zur Pfarreiengemeinschaft Sprecherin für Großköllnbach war, Roswitha Kroiß und Angelika Ederer, die dazu geholfen hatten und den Kuchenspenderinnen.

Das 50. Jubiläum anlässlich der Gebietsreform des Landkreises rückte Pressereferent und Drohnenfotograf Christian Melis (sitzend, r.) in den Mittelpunkt seines Vortrages. Angefangen mit dem Wanderkunstwerk von Künstler Anton Kerscher aus Bubach, das in verschiedenen Orten aufgestellt wird, begann er mit der Bilderreise durch die Luft am Dingolfinger Landratsamt. Beeindruckende Ansichten gab es von der Stadt, bevor die herrliche Natur und insbesondere der Isar mitsamt der Renaturierung in den in den Fokus genommen wurde. Er zeigte Bilder von Kirchen, vom Kloster Niederviehbach, aber auch von verschiedenen Isarbrücken bis hin zur Bockerbahn-Brücke in der Bergstadt Landau. Dabei staunten die Senioren über die Blickwinkel, die eine ganz neue Sicht auf die Orte in der Luft geboten sind. Freilich wurde eifrig mitgerätselt, um welche Gemeinde oder Kirche es auch auf den Bildern handelt. Im Landeanflug gab es noch einige Ansichten von Pilsting und Umgebung zu bestaunen, darunter die Pfarrkirche St. Maria, den Marktplatz an einem Marktsonntag oder auch das Freibad Großköllnbach und das Schloß Leonsberg.

(Text/Foto: S. Melis)

 

 

Diesen Beitrag teilen