/ Mai 29, 2019

 

Der Nieselregen konnte die Bittgänger, die von Pilsting, Großköllnbach und Parnkofen zu Fuß sowie aus Ganacker sternförmig nach Waibling einzogen, nicht aufhalten: Mit wasserdichtem Schuhwerk, Regenjacken und Schirmen machten sich die Bittgänger bei konstantem Tröpfeln auf zum Gottesdienst am Dorfplatz in Waibling. Der Sternbittgang steht am Anfang der Bittwoche, sagte Pfarrer Jürgen Josef Eckl. Seinen Höhepunkt findet die Bittwoche an Christi Himmelfahrt. An der Spitze das Kreuz, dahinter die Ministranten, zogen die Bittgänger singend und betend aus ihren Orten zum gemeinsamen Gottesdienst.

Dort hatte die Dorfgemeinschaft bereits alles aufgebaut, die Feuerwehr sicherte den Platz ab und verteilten an die Gläubigen Wasser, gestiftet von Getränke Schinharl. Auch hatten sich schon viele Gläubige versammelt und warteten auf die Bittgänger. Diese zogen unter dem Geläut der Glocke der Stephanuskapelle ein. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stand natürlich der Altar, geschmückt von Magdalena Aichner. Gemeinsam wurde im Herzen von Waibling der Gottesdienst gefeiert, zelebriert von Pfarrer Jürgen Josef Eckl und als Konzelebrant Pfarrvikar Pater Anish Jacob.

Am heutigen Mittwoch findet die Andacht und Aussetzung in Pilsting um 16 Uhr statt und um 18.30 Rosenkranz vor dem Allerheiligsten, anschließend Vorabendgottesdienst zu Christi Himmelfahrt, gestaltet vom Peigener Chor. Zum Tag der ewigen Anbetung zu Christi Himmelfahrt am morgigen Donnerstag wird nach dem Gottesdienst um 9 Uhr das Allerheiligste in der Pfarrkirche Großköllnbach ausgesetzt. Andacht und Einsetzung mit Segen um 14 Uhr.

(Bericht: S. Melis / Fotos: S. Melis, T. Petschko)