/ Juli 23, 2019

 

Am Donnerstag wurde nach dem Gottesdienst die Kirchturmuhr der St. Stephanus-Kirche von Pfarrer Jürgen Josef Eckl gesegnet. Seit einem Blitzschlag 2017 war die Uhr komplett verstummt und schon davor war sie arg angeschlagen und lief nicht mehr korrekt. „Das hat zwar seinen Charme, zu sagen: in Waibling gehen die Uhren anders“, sagte Pfarrer Eckl zu den Gottesdienstteilnehmernn, „aber ich ganz froh, dass die Waiblinger Uhr wieder korrekt geht.“ Die Frage, ob es in Zeiten von Armbanduhren und Smartphones noch sinnvoll ist den Blick auf eine Kirchturmuhr zu richten beantwortete er mit einem klaren: „Ja.“ Beim Klang der Glocken, beim Blick auf die Uhr, rücke die Zeit wieder ins Bewusstsein. Die Steuerung der Waiblinger Uhr ist neu, ebenso die Zeiger, das Schlagwerk komplett überholt. Die ursprüngliche Uhr wurde um 1980 von Georg Limbrunner in seinem Namen und dem seiner Frau Maria in Dankbarkeit gestiftet, aus seiner Spende folgte um 1983 das Geläut der Turmuhr.

Foto: Melis