/ Mai 14, 2018

 

Am Sonntag waren die Firmlinge sowie Kinder- und Jugendlichen der Pfarreiengemeinschaft zur Jugendmaiandacht „Und meine Seele singt“ in die Pfarrkirche Großköllnbach geladen. Musikalisch umrahmt wurde die Maiandacht mit Mariengesängen von Kirchenmusikerin Anna Roider an der Orgel, bei denen die Gläubigen einstimmten.

Jugendliche und Kinder mit ihren Eltern saßen in den Reihen, aber auch Gläubige jenseits der 30, die die Impulse Andacht auf sich wirken ließen. Im Zentrum der Maiandacht stand Maria, unter anderem mit dem Magnificat, Marias berühmtes Loblied – das in der abendlichen Vesper einen festen Platz in der Liturgie hat. Pfarrer Jürgen Josef Eckl forderte die Gläubigen auf, eben diesen Blickpunkt einzunehmen, den auch Maria stets präsentiert und sie als Vorbild zu nehmen: sie ist hoffnungsvoll, freudig und voller Glauben in Vertrauen auf Gott – auch in den schwierigsten Phasen ihres Lebens. „Sie ist unsere Fürsprecherin im Himmel, wie eine gute Mutter.“ Die Lesungen und Fürbitten wurden von den Jugendlichen und Kindern vorgetragen, unter anderem die Lesung aus dem Evangelium nach Lukas, Marias Besuch bei Elisabeth.

(Bericht/Foto: Melis)